"Die FIREFIGHTER COMBAT CHALLENGE ist ein Wettkampf,
der außer dem puren Sport noch eine Absicht verfolgt:

Es geht darum, einen der härtesten Jobs besser, schneller und sicherer zu machen!
Dr. Paul O. Davis

Seit Anfang 2016 unterstützt die Jakob Eschbach GmbH den Feuerwehrsport durch Sponsoring der mehrfachen Deutschen-, Europa- und Weltmeister Alexander Meyer und Joachim Posanz, beide von der BF Göttingen, sowie von Veranstaltungen, wie der offenen deutschen Meisterschaft TFA-Germany in Mönchengladbach.


Die Geschichte der Firefighter Combat Challenge

1974 sollte ein Physischer Test für die Feuerwehr entwickelt werden, der die Anforderungen an die Feuerwehrmänner wiederspiegelt. Nach umfangreichen Recherchen und Tests wurden 1976 die 5 häufigsten Aufgaben bei einem Brandeinsatz in einem Test zusammengefasst. Mit dabei waren Treppen steigen, Schlauch mit einem Seil hochziehen, ein Hammerschlagsimulator, einen mit Wasser gefüllten Schlauch ziehen und einen Dummy retten. Das ganze natürlich in kompletter Schutzausrüstung und angeschlossenem Atemschutzgerät.

1991 entstand daraus der erste Wettkampf. Die Firefighter Combat Challenge war geboren. Ein Jahr später waren es dann schon 7 Wettkämpfe in den USA, und der Siegeszug um die Welt war nicht mehr aufzuhalten. Mittlerweile gibt es in den USA jährlich um die 30 Wettkämpfe inklusive der US-Meisterschaften und der Weltmeisterschaften.

In Europa gab es auf den US Airbase Stationen in unregelmäßigen Abständen Wettkämpfe, meist nur unter den Militärfeuerwehren. In Deutschland fand die 1. Berlin Firefighter Challenge 2007 am Potsdamer Platz statt und hatte ganze 76 Starter. Auch in Deutschland gab es eine rasante Entwicklung, 2011 sind bei 2 Wettkämpfen in Dortmund und Berlin über 900 Teilnehmer aus 7 Nationen angetreten. Bei den offenen deutschen Meisterschaften in Mönchengladbach traten im Juni 2016 knapp 300 Wettkämpfer aus mehreren Nationen an.

Quelle: Fire Fighter Combat Challenge Germany